Diakonische Unternehmensdienste

Seit 2008 gibt es die kurz zuvor als Projekt gestarteten Diakonischen Unternehmensdienste. Sie sind heute ein gemeinnütziger Inklusionsbetrieb mit den Dienstleistungsbereichen Gebäudereinigung, Hauswirtschaftsdienste, Gemeinschaftsverpflegung, Catering, Digitalisierung und Dokumentenmanagement. 

gemeinsam - professionell - anders

Die Diakonischen Unternehmensdienste sind ein Inklusionsbetrieb, der von seinen Arbeitsplätzen mindestens 40 % Mitarbeitende mit Behinderung beschäftigt. 2006 zunächst als größtes Leipziger Inklusionsprojekt mit dem Bereich Gebäudereinigung gestartet, entstand 2008 eine eigene gemeinnützige Gesellschaft – als 100%-ige Tochter des Berufsbildungswerkes Leipzig. Inzwischen hat sich das Unternehmen vergrößert und bietet nun drei Dienstleistungsbereiche an.

Die Diakonischen Unternehmensdienste bieten Menschen mit Behinderung, deren Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt besonders erschwert ist, eine berufliche Qualifizierung und Perspektive in den Dienstleistungsbereichen Gebäudereinigung (Gebäudedienste, Hausmeisterdienst, Winterdienst, Wirtschaftsdienst), Speisenversorgung (Gemeinschaftsverpflegung) und Dokumentenmanagement (DMS, Digitalisierung).

Gebäudereinigung

Speisenversorgung

Dokumentenmanagement

Kontakt zu uns

Alicia Mellado

Frau Alicia Mellado

Bereichsleiterin Inklusionsbetriebe

Tel. (0341) 41 37-5040
mellado.alicia@bbw-leipzig.de

Brückenschlag 2018

2018 verlieh die BBW-Leipzig-Gruppe den Brückenschlag an die Saxonia Catering GmbH.

Die Auszeichnung wurde Falk Johne, Geschäftsführer von Saxonia-Catering, überreicht. Das Unternehmen schloss im letzten Jahr eine Kooperation mit dem Bereich Speisenversorgung der Diakonischen Unternehmensdienste, dem ersten Inklusionsbetrieb der BBW-Leipzig-Gruppe. Mehr Informationen

Inklusionsbetrieb

In einer integrativen Gesellschaft verfügen Menschen mit und ohne Behinderung über die gleichen Chancen. Alle können ein selbstbestimmtes Leben führen und zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen. Eine Vision? Die UN-Behindertenrechtskonvention von 2006 fasst die Ziele für eine chancengleiche Kultur konkret zusammen. Sie wurde von 160 Staaten anerkannt. Auch die Bundesrepublik Deutschland beschloss (2009), sich für Inklusion als Menschenrecht einzusetzen.

Mit dem Inklusionsbetrieb Diakonische Unternehmensdienste trägt die BBW-Leipzig-Gruppe einen Baustein zur Durchsetzung von mehr Inklusion in der Gesellschaft bei. Integrationsfirmen nach § 132 SGB IX beschäftigen über 40 % Mitarbeitende mit Behinderung und fördern damit einen inklusiven Arbeitsmarkt. Zu jeder Dienstleistung und jedem Kundenauftrag gehört somit immer auch ein sozialer Auftrag, Barrieren abzubauen. Die Mitarbeitenden zeigen, dass kein Mensch behindert ist, sondern Menschen behindert werden.